Die Sternzeichen im Überblick

Was haben ein Löwe, eine Jungfrau und ein Widder gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht besonders viel, auf den zweiten, klar: Sie sind allesamt Sternzeichen! Insgesamt gibt es zwölf davon – Wassermann, Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze und Steinbock. Welches dieser Sternzeichen jeder einzelne von uns ist, kann man sich nicht aussuchen, es hängt schlichtweg von unserem Geburtsdatum ab. Für viele hat das Sternzeichen deshalb eine ganz besondere Bedeutung – denn es werden ihnen bestimmte Eigenschaften und Wesenszüge zugeschrieben.

Aber woher stammen die Sternzeichen eigentlich? Um das zu klären, müssen wir einige Jahrhunderte zurückspringen. Alles hatte seinen Ursprung nämlich in der Antike – also vor mehr als 2.500 Jahren. Zu dieser Zeit gab es weder Kalender noch Kompass. Deshalb nutzten die Menschen die Konstellation der Sterne, um Jahreszeiten sowie Himmelsrichtungen abzuleiten. Dabei entdecken sie, dass manche Sterne immer in der gleichen Position zu sehen waren, verbanden sie dann zu sogenannten Sternbildern und gaben ihnen Namen.

Was aber dann zu den zwölf Sternzeichen – wie wir sie heute kennen – führte, war Folgendes: Damals glaubten die Menschen, die Sonne drehe sich binnen eines Jahres einmal um die Erde. Diesen imaginären Großkreis, die Ekliptik auf der Himmelssphäre, unterteilten sie in zwölf Abschnitte und ordneten jedem dieser Teile ein Sternbild zu – der „Tierkreis“ war geboren. Genau diese Tierkreiszeichen verwenden wir auch heute noch in ihrer ursprünglichen Form – jedoch stimmen die Zeichen nicht mehr ganz mit den zugeordneten Sternbildern überein. Die Stellung der Erdachse hat sich nämlich im Laufe der Jahrhunderte etwas verändert.

So viel zur Theorie. Ganz egal, wie die Sterne am Himmel angeordnet sind, viele Menschen glauben, dass man den jeweiligen Sternzeichen gewisse Eigenschaften zuordnen kann und die Sterne Einfluss auf unser Leben haben. So heißt es beispielsweise das Waagen ausgeglichen, Löwen selbstbewusst und Fische hilfsbereit seien. Klar, wissenschaftlich ist das Ganze natürlich nicht nachvollziehbar, aber ein Fünkchen Wahrheit findet sich irgendwie immer …

Aber wie ticken nun Widder, Steinbock, Zwilling und Co. wirklich? Nachfolgend erfährst du alles über die einzelnen Tierkreiszeichen inklusive deren Eigenschaften, Stärken und Schwächen. Viel Spaß beim Durchstöbern!

Klicke auf ein Symbol um mehr über diese Konstellation zu erfahren:

Wassermann

Fische

Widder

Stier

Zwillinge

Krebs

Löwe

Jungfrau

Waage

Skorpion

Krebs

Steinbock